Sonneggstr. 29
CH-8006 Zürich
Tel.+41 44 251 36 08
info@buch-antiquariat.ch

Produktedetails


Art.Nr:
78617
Autor: / Künstler:
Picasso, Pablo- Georges Hugnet
Titel:
La Chèvre-Feuille.
Untertitel / Graf. Technik:
Avex six gravures de Pablo Picasso.
Schlagwort:
Illustr. Bücher - Originalgrafik
Bindung / Bildgrösse:
Broschur m. Transp.-OU.
Verlag:
Robert - J. Godet
Ort:
Paris
Erscheinungsjahr:
1943
Buchdaten / Blattgrösse:
4°, 32 Bl., 6 Rasterdrucke nach Radierungen von P. Picasso, Mit dem eingeklebten Verlegerhinweis von Guy le Pra
Zustand:
OU mit kleinen Fehlstellen, min. angeschmutzt. Innen Papier alterungsbedingt min. gebräunt, sonst sauberes Exemplar.
Bemerkung:
EA. (Goeppert-Cramer 38. – Bloch livres 37) No 201 des 500 exemplaires numérotés sur Lafuma. - Beiliegend eine surrealistische Werbeeinladung «Prière d’insérer» in 14 Punkten von Paul Eluard «pour Georges Hugnet». - Georges Hugnet (1906-1927) verbrachte den größten Teil seiner Kindheit in Buenos Aires. 1913 kehrte er nach Paris zurück. 1920 war das entscheidende Jahr seiner Karriere. Durch Marcel Jouhandeau, der im selben Gebäude am Boulevard de Grenelle in Paris wohnte, wurden seine ersten Gedichte Max Jacob vorgelegt. Jacob wurde sein Mentor, und durch ihn bekam er auch die Kontakte und Zugang zu der Pariser Kunstszene. Während dieser Zeit freundete sich Hugnet mit einer Reihe einflussreicher Künstler des frühen 20. Jahrhunderts an, wie Joan Miró, Marcel Duchamp, Pablo Picasso, Tristan Tzara, Man Ray und Jean Cocteau. Hugnet kam 1926 in Kontakt mit den Surrealisten, nahm an vielen ihrer Aktivitäten teil, dichtete, schuf Collagen, schrieb Bücher und gestaltete Bucheinbände für surrealistische Publikationen, auch in Zusammenarbeit mit seinem Freund Joan Miró. 1929 erfolgte die Präsentation seines Filmes La Perle im Studio Ursulines in Paris. In den 1930er Jahren war Hugnet Mitglied der surrealistischen Bewegung. André Breton hatte sich nach der Lektüre von Hugnets Artikel Spirit of Dada in Painting für ihn interessiert; Tristan Tzara machte sie miteinander bekannt. 1936 war Hugnet an der Organisation der International Surrealist Exhibition in den New Burlington Galleries in London beteiligt.1939 wurde er aus der Bewegung ausgeschlossen, da er seine Freundschaft mit dem in Ungnade gefallenen Dichter Paul Éluard nicht aufgeben wollte. Mit Unterstützung seines Vaters – ein französischer Möbelhersteller – gründete Hugnet einen Verlag, «Les Editions de la Montagne», um seine Werke und die seiner Freunde, darunter Tristan Tzara, Pierre de Massot und Gertrude Stein, zu veröffentlichen. Hugnet schrieb und übersetzte zahlreiche Drehbücher und schuf Buchillustrationen.
Preis € 1'415.00 CHF 1'500.00

< zurück

 © 1993-2019 buch-antiquariat.ch