Sonneggstr. 29
CH-8006 Zürich
Tel.+41 44 251 36 08
info@buch-antiquariat.ch

Produktedetails


Art.Nr:
62428
Autor: / Künstler:
Titel:
Weihnachten Brugge 1916
Untertitel / Graf. Technik:
Festzeitung der Kraftradabteilung
Schlagwort:
Militaria-Heer / Sport-Radfahren / / / /
Bindung / Bildgrösse:
Gefaltze Bogen
Verlag:
Ort:
Erscheinungsjahr:
Buchdaten / Blattgrösse:
53 x 40 cm, 3 Bl., mit 3 Orig.-Lithographien
Zustand:
Mit kleine Randläsuren, etwas gebräunt
Bemerkung:
Zwei der drei Orig.-Lithographien sind vom Künstler signiert. Sie zeigen Szenen aus dem Krieg: [Meldungsübergabe, Aufbruch zur Front, Warten auf den Einsatz.] Franz Eichhorst (1885-1948), deutscher Maler, Radierer und Illustrator. Unter der Leitung von Friedrich Kallmorgen studierte Franz Eichhorst an der Berliner Kunstakademie. Eichhorst nahm als Kriegsfreiwilliger am Ersten Weltkrieg teil. In den frühen 1920er Jahren fand Eichhorst eine zweite Heimat in Matrei in Osttirol und richtete sich dort ein Atelier ein, in dem er in den Sommermonaten arbeitete. Hier entstand 1928 eines seiner bedeutendsten und bekanntesten Gemälde „Mädchen mit Krug“. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde Eichhorst hauptsächlich durch seine Kriegsbilder bekannt. So schuf er von 1935 bis 1938 einen Zyklus von Kriegsbildern für das Rathaus Schöneberg in Berlin. Bereits 1933 erhielt er „für die Ausmalung des großen Festsaales im Schöneberger Rathaus“ den zweiten Preis durch den Verein Berliner Künstler. Am 20. April 1938 verlieh ihm Adolf Hitler den Titel Professor. Mit insgesamt 56 seiner Bilder war er auf den Großen Deutschen Kunstausstellungen im Münchner Haus der Deutschen Kunst vertreten; dabei überwogen Kriegsszenen aus dem Zweiten Weltkrieg, besonders aus Polen und Russland. Bei den Ausstellungen Deutsche Künstler und die SS 1944 zeigte er in Breslau das Bild „Liegender Schütze“ und in Salzburg „Im Splittergraben“.
Preis € 78.00 CHF 90.00

< zurück

 © 1993-2019 buch-antiquariat.ch